Clubtreffen 2014

AM 26. UND 27. JULI 2014 FINDET UNSER DIESJÄHRIGES GROßES CLUBTREFFEN IM KTM-ADVENTURELAND IN MARISFELD STATT

Clubtreffen

Ein Wochenende gespickt mit Highlights:

Das beginnt schon mit dem eigentlichen Gelände: Auf über 100.000 qm gibt es über 4 km permanente Strecke – Sowohl eine Cross-Runde mit Anliegern und Sprunghügeln, als auch einen Enduro-Track mit Baumstämmen, engen Pfaden und trickreichen Auf- und Abfahrten.

Und für die jüngsten Teilnehmer gibt es außerdem einen eigenen Parcour, wo sie selbständig fahren können.

Der nächste Höhepunkt kommt von KTM direkt: Neue Modelle stehen unseren Teilnehmern für Probefahrten bereit! Darf es mal ein anderer Hubraum sein? Vielleicht ein anderes Motorkonzept? Die optimale Gelegenheit etwas zu probieren – und nicht nur mal 100 m auf der Straße, sondern artgerecht im Gelände.

Von KTM kommt auch der Techniker vor Ort, der sich nicht nur um die Testmotorräder kümmert, sondern auch um die Maschinen der Teilnehmer, wenn es Probleme geben sollte. Für die nötigen Ersatzteile sorgt Gastgeber Thomas Bieberbach selbst – der hat seine KTM-Werkstatt nur 2 km Luftlinie entfernt in Marisfeld.

Doch es geht nicht nur um die praktische Umsetzung – Ein technischer Vortrag (die passenden Anschauungsobjekte sind ja vor Ort) zeigt, welcher sinnvolle Service auch am eigenen Motorrad durchgeführt werden kann.

Hübner_Edward_KTM
Edward „Eddi“ Hübner
Hübner_Eddi_D_KTM_[8]
Edward „Eddi“ Hübner in Action

Für die richtige Fahrtechnik auf der Strecke ist Edward „Eddi“ Hübner verantwortlich: Der amtierende deutsche Enduro-Meister und WM-Teilnehmer auf der KTM 250 EXC-F wird in kleinen Trainingsgruppen üben: Vom Basiswissen bis zur Rennpraxis.

Wem es trotzdem zu eng wird auf unserem Gelände, dem kann geholfen werden: Rallye-Pilot Stefan Hessler zeigt uns seine thüringische Heimat – Dort kennt er alle Wege und Pfade, die auch noch legal befahren werden können – abseits vom Asphalt der Straßen.

Damit uns die Kräfte nicht verlassen sorgt der KTM-Club für die komplette Verpflegung: vom Frühstück am Samstag über einen Mittagsimbiss und einer Kaffetafel am Nachmittag bis zum gemeinsamen Grillen am Abend – Im Teilnehmerpreis von nur 40 Euro ist die komplette Verpflegung und die alkoholfreien Getränke mit inbegriffen.

Eine vorherige formlose Anmeldung (Hier klicken!) ist notwendig, damit wir auch gerade mit der Verpflegung kalkulieren können.

Das Clubtreffen ist, wie der Name schon sagt für unsere Clubmitglieder – doch für alle KTM-Fans lohnt es sich alleine schon dafür HIER Clubmitglied zu werden!


 

 

RÜCKRUFAKTION KTM LC4-MODELLE

KTM ruft LC4-Modelle der Typen 690 ENDURO R und 690 SMC R des Modelljahrs 2014 zu einer Überprüfung in die Werkstätten der KTM Händler.

KTM hat bei routinemäßigen Prüfungen in der laufenden  Produktion festgestellt, dass das Werkzeug zum Verschrauben
der Fußbremshebel an den Fußrastenträgern der Modelle 690
ENDURO R und 690 SMC R teilweise nicht korrekt eingestellt
war. Es besteht die Möglichkeit, dass eine Schraube mit einem
verminderten Drehmoment befestigt wurde.

Die Kunden betroffener und bereits ausgelieferter Motorräder
werden mittels persönlichem Schreiben von KTM informiert.
Zudem kann im Bereich „Service“ auf der KTM Webseite online
überprüft werden, ob das jeweilige Fahrzeug von der
Rückrufaktion betroffen ist.

Die Überprüfung der Verschraubung kann ausschließlich durch
einen autorisierten KTM Händler erfolgen. Hierbei handelt es
sich um eine kostenfreie Garantieleistung mit sehr geringem
Zeitaufwand.


 

 

BEEINDRUCKENDER SIEG BEIM RED BULL HARE SCRAMBLE FÜR JONNY WALKER UND KTM!

Red Bull KTM Extreme-Enduro-Werksfahrer Jonny Walker zeigte  sich am Sonntag in bestechender Form und bezwang den berüchtigten steirischen Erzberg in Rekordzeit. Bei der 20. Ausgabe des Erzbergrodeos, siegte der 23-jährige Brite damit beim Red Bull Hare Scramble bereits zum zweiten Mal nach 2012. 

Beim härtesten Eintages-Extreme-Enduro-Rennen der Welt starteten am Sonntag wieder 500 Fahrer auf der extrem schwierigen  Strecke des Red Bull Hare Scrambles um und auf dem Erzberg. Es war bereits die 20. Ausgabe des jährlich stattfindenden Events am Erzberg, an dem über Jahrhunderte schon Eisenerz abgebaut wird.

Nach 2012 sicherte sich KTM Werksfahrer Jonny Walker mit einem
beeindruckenden Vorsprung auf den Zweitplatzierten einen weiteren Sieg beim Red Bull Hare Scramble. Der 23-jährige aus dem britischen Cumbria erwischte auf seiner KTM 300 EXC einen nahezu perfekten Start aus der ersten Startreihe und ließ die Konkurrenz bereits kurz nach dem ersten Steilhang im wahrsten Sinne des Wortes stehen.
Auch im weiteren Verlauf des Rennens bewältige er nahezu problemlos Hindernisse, die andere Fahrer vor größte Schwierigkeiten stellten.

„Ich kann mich nicht beschweren“, sagte Walker im Zielbereich in
seiner typisch zurückhaltenden Art. „Für mich war es ein perfektes
Rennen. Ich wollte gut starten und um den Sieg kämpfen; ich hätte
nicht gedacht, dass ich mich vom Rest des Feldes absetzen kann. Es
ist ein großartiges Gefühl, auf diese Art und Weise zu gewinnen.

Jeder weiß, wie wichtig dieses Rennen ist und wie schwierig es ist, zu gewinnen. Nach der Enttäuschung im letzten Jahr, ist es ein
großartiges Gefühl dieses Jahr wieder ganz oben auf dem Podium zu
stehen. Ein großes Dankeschön an alle meine Sponsoren und alle, die hinter mir stehen; es war eine großartige Teamleistung.

Gleich nach der ersten Kurve lag ich in Führung, verlor aber ein paar
Plätze bei der Anfahrt zum ersten Hang. Oben abgekommen, konnte
ich die Führung wieder übernehmen und habe nur noch gepusht.
Dieses Jahr hat alles zusammengepasst; ich habe mich nur auf mein
Rennen konzentriert und keine Fehler gemacht – das hat gut
funktioniert. Ich kann gar nicht beschreiben, wie froh ich über diesen Sieg bin“, fasste Walker sein Rennen zusammen.

Jonny Walker erreichte das Ziel nach nur 1:37:38 Stunden und gab das Siegerinterview noch bevor sein Landsmann und Zweitplatzierte Graham Jarvis in einer Zeit von 1:50:50 Stunden die Ziellinie überquerte.

Mit etwa zwei Minuten Rückstand auf Jarvis erreichte der deutsche
KTM Werksfahrer Andreas Lettenbichler als Dritter das Ziel. Der
Spanier Alfredo Gomez und der britische KTM Fahrer Paul Bolton
komplettierten die Top Fünf.

Lettenbichler zeigte sich mehr als zufrieden mit seinem dritten Platz: „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, das Red Bull Hare Scramble auf dem Podium zu beenden. Für mich ist der dritte Platz wie ein Sieg – ich bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden. Es war ein unglaublich anstrengendes Rennen, härter als jemals zuvor.“

Komplettiert wurde das gute KTM Ergebnis durch den Briten Dougie Lampkin auf Platz 6 und den amerikanischen KTM Werksfahrer Taylor Robert, der bei seinem ersten Auftritt am Erzberg den zehnten Platz belegte. Bereits am Samstag hatte Robert den Generali Iron Road Prolog als Zweiter beendet, in dem sich die besten 500 von 1800 Startern für das Red Bull Hare Scramble qualifizieren. Robert war der einzige Fahrer, der seine Zeit von Freitag am Samstag noch einmal um zwei Sekunden verbessern konnte.

Ergebnis Red Bull Hare Scramble 2014
1. Jonny Walker (GBR), KTM, 1:37:38 h
2. Graham Jarvis (GBR), Husqvarna, 1:50:50
3. Andreas Lettenbichler (GER), KTM, 1:53:01
4. Alfredo Gomez (ESP), Husqvarna, 1:53:53
5. Paul Bolton (GBR), KTM, 1:55:21
Other KTM
6. Dougie Lampkin (GBR), KTM, 2:05:31
9. Taylor Robert (USA), KTM, 2:19:24