ADAC JUNIOR CUP POWERED BY KTM

ADAC und KTM verlängern erfolgreiche Zusammenarbeit bis 2019

Vertragsverlängerung im Rahmen des MotoGP auf dem Red Bull Ring in Österreich fixiert

  • Nachwuchspiloten weiterhin mit KTM RC390 CUP-Maschinen am Start
  • ADAC Junior Cup powered by KTM als idealer Einstieg in den Straßenrennsport

KTM und ADAC geben in der Nachwuchsförderung im Motorradsport auch zukünftig gemeinsam Gas. Im Rahmen des Nero Giardini Motorrad Grand Prix von Österreich verständigten sich der Motorradhersteller aus Österreich und der ADAC auf eine Verlängerung der erfolgreichen Zusammenarbeit beim ADAC Junior Cup powered by KTM. Die Piloten der beliebten Nachwuchsserie werden auch in den kommenden drei Jahren auf KTM RC390 CUP-Maschinen an den Start gehen. Die Motorrad-Nachwuchsserie startet im kommenden Jahr in ihre 25. Saison und zählt damit zu den am längsten währenden Nachwuchsserien im ADAC Motorsport.

„Der ADAC Junior Cup powered by KTM ist von Beginn an eine Erfolgsgeschichte“, sagt ADAC Motorsportchef Lars Soutschka. „Dank der Partnerschaft mit KTM konnten wir die Serie in den vergangenen Jahren noch perfektionieren. Für unsere Nachwuchsfahrer ist die KTM RC390 CUP das ideale Einstiegsmotorrad auf ihrem Weg zu einer vielversprechenden Laufbahn.“

Die Motorrad-Nachwuchsserie wurde bereits 1993 ins Leben gerufen. Erstrangiges Ziel des ADAC war und ist es, Talenten in Deutschland eine besonders kostengünstige Klasse zum Karriereeinstieg anzubieten. Der österreichische Motorradhersteller KTM setzt ebenso auf die Förderung junger Talente und arbeitet seit der Saison 2014 mit dem ADAC zusammen. Mit Beginn der Saison 2014 traten die Nachwuchsfahrer auf der rennerprobten KTM RC390 CUP an, die sich aus Kosten- und Wettbewerbsgründen als ideales Einsteigermotorrad bewährte.

Der ADAC Junior Cup powered by KTM wird im Rahmen hochkarätiger Rennserien ausgetragen. So starten die jungen Talente in dieser Saison zur Superbike-Weltmeisterschaft (Assen, Niederlande), an zwei Grand-Prix-Wochenenden (Sachsenring und Red Bull Ring, Österreich), zur Langstreckenweltmeisterschaft (Oschersleben) sowie auf dem Lausitzring und in Hockenheim. Weitere Infos unter: http://www.adac-motorsport.de/adac-junior-cup/de/

Kommentar verfassen